Heckenpflanzen

Buchsbaum

Der Buchsbaum stammt ursprünglich aus dem Raum rund um das Mittelmeer und gehört mittlerweile zu den beliebtesten Heckenpflanzen in Deutschland, da er das ganze Jahr über in seiner grünen Farbe glänzt. Ein Buchsbaum kann wird, je nach Sorte, ungefähr 1,5 Meter hoch. Der Pflegeaufwand ist sehr gering, eine solche Hecke benötigt kaum Wasser und nur wenig Nährstoffe, des Weiteren stört es ihn nicht, ob er in der Sonne oder im Schatten steht. Im Mai kommen seine Blüten zum Vorschein und er verkraftet den Frost im Winter gut.

Lebensbäume

Sie sind in fast jedem Garten zu finden, teils in Form von einzelnen Bäumen, aber auch in Form von Hecken. Es gibt eine große Vielfalt, vom kniehohen Busch bis hin zu 15 Meter hohen Bäumen und auch die Farben und das Wachstum ist sehr unterschiedlich. Der Lebensbaum sieht der farbenprächtigen Scheinzypresse sehr ähnlich, ist aber deutlich pflegeleichter. Sie sind sehr beständig gegenüber Frost und anderen Extremen und wachsen pro Jahr, je nach Sorte, ungefähr 20-35 cm.

Eiben

Eiben sind für die meisten Gartenbesitzer unentbehrlich, da sie sehr positive Eigenschaften mit sich bringen. Sie können das ganze Jahr über im Schatten stehen und wachsen wie gewohnt weiter, des Weiteren verfügen sie über eine sehr lange Lebensdauer. Sie bieten eine hohe Widerstandskraft gegenüber anderen Bäumen, sie lassen sich nicht verdrängen und schlagen beinahe überall aus. Eiben werden seit Jahrhunderten als Heckenpflanzen verwendet, was nicht zuletzt an ihrer hervorragenden Schnittfähigkeit liegt.

Kirschlorbeer

Diese Pflanze begann ihren Siegeszug in den letzten Jahren. Es handelt sich hier, wie beim Buchsbaum, um eine immergrüne Blätterpflanze, der Buchsbaum ist den meisten Gartenbesitzern aber zu gewöhnlich, hier stellt der Kirschlorbeer eine tolle Alternative dar. Es gibt auch hier eine große Sortenvielfalt und die Pflanzen wachsen pro Jahr bis zu 50 cm. Die Pflanzen sind teilweise gut gegen den Frost gewappnet, andere Sorten besitzen die Eigenschaft weniger stark ausgeprägt. Ein großer Vorteil des Kirschlorbeers ist, dass er in die breite wächst, man benötigt also relativ wenige Pflanzen. Er kann bis zu 5 Meter in die Höhe wachsen und eine breite von 3-4 Metern erreichen, man sollte also bedenken, dass er für kleinere Gärten nicht unbedingt geeignet ist.

Heckenpflanzen



Unsere Empfehlungen
 
 
Leonardo Garten
 
Ist Ihr Ansprechpartner in allen Fragen Rund um den Garten.
 
 
IMPRESSUM
 
Wickednet Consulting